Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Celluloide: Silences We Shared (Review)

Artist:

Celluloide

Celluloide: Silences We Shared
Album:

Silences We Shared

Medium: LP+CD/Download
Stil:

Synthpop

Label: Boredom Product
Spieldauer: 40:50
Erschienen: 23.04.2024
Website: [Link]

Silences We Shared“ ist eine Sammelbecken remixter Songs (von 2003 und up to date) des 2004er CELLULOIDE-Werks „Words Once Said“, das bereits 2016 remastert wiederveröffentlicht wurde, jetzt aber erstmalig auf Vinyl erscheinen wird. Analoge Gefühle bei digitaler Musik. Als partner in crime wird die vorliegende Stille geteilt.

Silences We Shared“ bedeutet klare, kantige Synthieklänge, scharfe Rhythmen, vorwärtstreibend, aber nie ultra-aggressiv. Eine brutale Atmosphäre verhindert schon der zwischen Laszivität, (gespielter) Langeweile und französischem Charme pendelnde Gesang von Darklet i. Musikalisch ist Ökonomie Trumpf. Hier gibt es keine überschäumenden Synthie-Gewitter, die elektronischen Sounds klingen differenziert und akkurat, in der wiederaufbereiteten Version umso deutlicher. Referenzen sind die frühen DEPECHE MODE, Anne Clark („talk to me“) und natürlich KRAFTWERK, ergänzt um Vocals, die auch gut zu PROPAGANDA passen würden.

Aufregung ist der Musik fremd, es gibt keine galoppierenden bpm, die Instrumente kommen sich auch nicht in die Quere. Spannend und tanzbar bleibt das Album dennoch, auf eine reduzierte, angenehme Weise. Und auch wenn Stille geteilt wird, bleibt Kommunikation ein wichtiges Thema. Beziehungen im Geflecht von magnetischen Feldern.


FAZIT: CELLULOIDE setzen auf ihrem Album voller Remixe auf akzentuierte Rhythmen und überschaubare elektronische Effekte. Überladenheit ist dem Trio fremd, hier hat jedes Instrument, jeder Ton seinen Platz. Vor allzu großer Kälte schützen bereits die flaumigen Vocals. Très charmant ist der Versuch deutsch zu singen beim übersetzten „synchronisiert“: „Du ‘ast mein Herz in deiner ‘and, ich glaub‘ es wird für imme‘ sein“. Produktionsinfos zu diesem und den anderen Tracks gibt es recht detailliert im Digipak.

Jochen König (Info) (Review 582x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • This Aching Kiss - possessive mix (2024 remix)
  • Two Fridays A Week - tuesday mix (2004 re-recorded/2024 remaster)
  • At School - playground mix (2024 remix)
  • I Stay With You - elektrisch mix (2004 remix/2024 remaster)
  • Show Me The Way - diagonal mix (2003 edit/2024 remaster)
  • Another Life - addiction mix (2024 remix
  • Talk To Me - secret mix (2024 remix)
  • I Missed you - complete mix (2024 remix)
  • Synchronisiert - german edit (2004 remix/2024 remaster)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!