Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Times of Grace: Songs of Loss and Separation (Review)

Artist:

Times of Grace

Times of Grace: Songs of Loss and Separation
Album:

Songs of Loss and Separation

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Alternative Metal

Label: Wicked Good / ADA
Spieldauer: 49:05
Erschienen: 16.07.2021
Website: -

Es hat geschlagene zehn Jahre gedauert, bis sich die auch abseits ihrer Hauptband vielbeschäftigten Killswitch-Engage-Recken Adam Dutkiewicz und Jesse Leach zum Songwriting und Produzieren eines zweiten Longplayers ihrer Nebenspielwiese TIMES OF GRACE einfinden konnten, doch falls jemand das Projekt nicht als einmalige Angelegenheit abgetan, sondern auf seinen Fortbestand gehofft hat, lohnte sich die lange Wartezeit auf "Songs of Loss and Separation" zweifellos.

Das Duo bietet nämlich erneut alles, was man 2011 an "The Hymn of a Broken Man" schätzen lernte, in qualitativ mehr oder weniger ebenbürtiger Form. Multi-Instrumentalist Dutkiewicz zeichnete für sämtliche Instrumente und die klangliche Inszenierung des Albums verantwortlich, doch es weckt trotzdem den Eindruck, das Erzeugnis einer richtigen Band zu sein. Die kompositorischen Talente des Tausendsassas sind in gleicher Weise Legende wie der emotionale Gehalt von Jesses abwechselnd samtiger und kratziger Stimme, beides trifft in den neuen Stücken in denkbar idealer Form aufeinander.

In puncto Sound weist "Songs of Loss and Separation" unerwartet viele luftige Freiräume auf, sodass relativ klassische Power-Balladen wie ´Mend You´, ´Far From Heavenless´ oder ´Currents´ letzten Endes exemplarisch für die Platte als Ganzes stehen.

Am gegenüberliegenden Rand des stilistischen Spektrums rangieren bissige Tracks der Marke ´Rescue´, schleppender Neo Grunge (´Bleed Me´) und sphärischer Modern Metal (´Medusa´). Alles zusammengenommen dürfte TIMES OF GRACE einen weiteren Achtungs- oder sogar Charterfolg bescheren, obwohl man als (zu) kritisches Gemüt bemängeln darf, dass mit ´To Carry The Weight´ und ausgerechnet der schwermütigen Single ´The Burden Of Belief´ gleich zu Beginn mindestens zwei arg schablonenhafte Weichspüler am Start sind.

FAZIT: Prima Breitwand-US-Rock bis -Metal mit von den Schöpfern gewohntem Pop-Appeal - Fans des Debüts von TIMES OF GRACE dürfen "Songs of Loss and Separation" blind einpacken, Freunde von allem zwischen der Stammband des Duos bis zu Stone Sour ebenfalls.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2732x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Burden Of Belief
  • Mend You
  • Rescue
  • Far From Heavenless
  • Bleed Me
  • Medusa
  • Currents
  • To Carry The Weight
  • Cold
  • Forever

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
LeslieTub
gepostet am: 09.09.2021

User-Wertung:
12 Punkte

When there is comfort in the house, then there is joy in the soul!
https://fas.st/hNK2lD
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!